Was hilft bei einer Sehnenscheidenentzündung

Was hilft bei einer Sehnenscheidenentzündung

Als eine Sehnenscheidenentzündung wird die Entzündung der Sehnenscheiden bezeichnet. Davon sind in der Regel die Hand, der Unterarm oder das Handgelenk davon betroffen.

Bei einer Sehnenscheide handelt es sich um eine hüllenartige Struktur, die um eine Sehne herum vorhanden ist. Diese Struktur schützt die Sehne sowie die Reibung mit dem in der Nachbarschaft vorhandenen Gewebe (also Knochen und Bänder) wird dadurch verringert. Eine Sehnenscheidenentzündung kann an jeder echten Sehnenscheide auftreten. Besonders häufig entzündet sich jedoch eine solche Sehnenscheide an bestimmten Körperteilen. Dazu gehören zum Beispiel die Hand, der Fuß und der Unterarm. Solche Auswirkungen kommen häufig auch bei Handwerkern und bei Schmiden vor.

Der Beginn einer solchen Sehnenscheidenentzündung beginnt oft schleichend. Dabei entstehen hier als Hauptsymptom Schmerzen über der betroffenen Sehnenscheide. Diese Schmerzen werden dann vor allen Dingen bei einem passiven oder aktiven Bewegen der Gelenke zusätzlich verstärkt. Eine Rötung oder eine Schwellung ist dann häufig über dem entsprechenden Gelenk vorhanden und auch sichtbar.

Sehnenscheidenentzündung – Behandlung und Therapie

Dabei ist zunächst wichtig, die Ursache einer solchen Sehnenscheidenentzündung (Fehlbelastung, Überlastung, etc.) nach Möglichkeit zu vermeiden. Wenn zum Beispiel eine solche Sehnenscheidenentzündung aufgrund von häufiger Tätigkeit an der Computer-Taste entstanden ist, kann zum Beispiel eine spezielle Auflage für den Handballen vor der Tastatur eine sinnvolle Lösung sein. Beim Tippen wird hier das Handgelenk auf dieser Auflage abgelegt. Dadurch knickt das Handgelenk nicht nach oben ab und die Sehnen werden dadurch entlastet.

Eine weitere Möglichkeit, damit Bewegungen vermieden werden, die eine solche Sehnenscheidenentzündung verstärken und die Schmerzen größer werden, ist das Anbringen einer Schiene. Damit wird die Hand mit Hilfe der Schiene ruhig gestellt. Dabei sollte eine solche Ruhigstellung nur über einen kurzen Zeitraum erfolgen, da sonst die Sehne mit der Sehnenscheide verkleben kann.

Auch die Anwendung einer lokalen Kühlung oder einer Querfriktionsmassage können bei einer Sehnenscheidenentzündung ebenfalls helfen. Ebenso wirken sich auch krankengymnastische Übungen zur Dehnung und zur Kräftigung positiv auf die Sehnen und Muskeln aus. Zusätzlich können durch eine manuelle oder physikalische Therapie die hier vorhandenen chronischen Fehlbelastungen korrigiert werden.

Manchmal helfen hier auch entzündungshemmende Schmerzmittel oder Salben. Aber auch CBD Öl ist hier eine Möglichkeit. Gerade CBD Tabletten sind hierfür ebenfalls geeignet.

Wenn es erforderlich und notwendig wird (zum Beispiel bei einer mehrfach aufgetretenen schmerzhaften Sehnenscheidenentzündung), besteht aber auch die Möglichkeit, das vom Arzt aus gezielte Kortison-Spritzen verabreicht werden. Diese wirken dann entzündungshemmend aus, sollten aber nicht zu oft verabreicht werden. Solche Spritzen könnten bei einer mehrfachen Durchführung nämlich das Sehnengewebe schädigen.